Cyanotypie


Auf dieser Seite zeige ich einige meiner fotografischen Arbeiten, die mittels Cyanotypie (auch Blaudruck oder Eisenblaudruck), einer alten Edeldrucktechnik, auf verschiedene Papiere wie Bütten- oder Aquarellpapier, auch auf Glasplatten ausbelichtet wurden. Entwickelt im Jahr 1842. Saugfähiges Papier oder die Glasplatte wird hierbei mit einem lichtempfindlichen Chemiecocktail beschichtet. Die Belichtung erfolgt im Direktpositiv-Verfahren durch ein Filmnegativ mit UV-Licht und bringt ein Bild im typischen Berliner Blau zum Vorschein. Der Farbton lässt sich durch das Baden in Tee, Kaffee, Tannin, u.a. in verschiedene Sepia- Braun- bis hin zu Schwarztönen verändern.